Touristische Entwicklung Knüllfeld


Stadtrat bestätigt Konzept für die touristische Entwicklung des Knüllfeldes

Unter großem öffentlichen Interesse und begleitet durch ein Filmteam des MDR Thüringen fand am Donnerstag in der Gaststätte „Grünes Herz“ in Unterschönau die 8. Sitzung des Stadtrates von Steinbach-Hallenberg statt. Grund für das große Interesse aus der Bevölkerung und den Medien war das auf der Tagesordnung stehende Konzept zur geplanten touristischen Entwicklung des Knüllfeldes in den kommenden 10 Jahren. Unter Beteiligung von Behörden, der Bevölkerung, der Projektgruppe des Stadtrates sowie des Fördermittelgebers wurde das Entwicklungskonzept seit September 2019 von der LEG Thüringen und dem Büro Rittweger & Team erarbeitet. Projektleiter Thomas Zill von der LEG Thüringen stellte im öffentlichen Teil der Stadtratssitzung die wichtigsten Bestandteile des Konzeptes vor. Nach eingehender Beratung der Stadträte, Hinweisen der anwesenden Bürger und einer zusammenfassenden Rede, in der Bürgermeister Markus Böttcher noch einmal eindringlich um Zustimmung zum Konzept warb, beschlossen die Stadträte mit 13:6 Stimmen das vorliegende Entwicklungskonzept als Handlungsgrundlage für die weitere touristische Entwicklung des Knüllfeldes. Gleichzeitig beauftragten sie die Verwaltung, auf der Basis des Konzeptes die Fördervoranfrage im Thüringer Wirtschaftsministerium zu stellen.

Für Bürgermeister Markus Böttcher steht fest, dass die Bevölkerung mit klarer Mehrheit hinter dem Konzept steht: „Ich freue mich besonders über die Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger in der Phase der Ideenfindung. Es sind mehr als 90 Projektvorschläge aus der Bevölkerung eingegangen, von denen schon jetzt viele Eingang ins Konzept gefunden haben. Aus meiner Sicht ist das Entwicklungskonzept eine sehr gute Handlungsgrundlage für die nächsten Jahre und das Abstimmungsergebnis ein deutliches Bekenntnis zum weiteren Ausbau des Wirtschaftszweiges Tourismus im gesamten Haseltal. Als Aufgaben für die Stadtverwaltung ergeben sich als nächste Schritte die Einreichung der Fördervoranfrage und die Erarbeitung des Bebauungsplanes für das Gebiet.“

Die im Konzept enthaltenen Maßnahmen sind vielfältig. Insgesamt 18 Module und 8 Begleitprojekte wurden aus der Vielzahl der Vorschläge ausgewählt und in einem Projektentwurf geplant. Darunter sind wichtige infrastrukturelle Maßnahmen zur Erschließung des Gebietes, Vernetzungsprojekte mit dem Umland sowie touristische Elemente wie ein Baumhaushotel, moderne Ferienhäuser, ein Abenteuerspielplatz, ein touristisches Informationszentrum, ein neuer Mittelpunkt für Steinbach-Hallenberg und andere. Die Stadtverwaltung hat mit den regionalen Zeitungen „Freies Wort“ und „Thüringer Allgemeine“ vereinbart, in den nächsten Wochen regelmäßig über das Konzept zu berichten und die Module und Begleitprojekte im Einzelnen vorzustellen.